Sie sind hier:    svadler1888.de
Suche    
Rückblick Turniere

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Mittwoch, 11. Januar 2017
  Kategorie: Fußball-Herren
Geschrieben von: Lars Lüecke

Zwei gelungene Fußballturniere in der Halle am Ried

Beim 3-T- Cup ist der neue Pokal gleich wieder weg

So nahe waren die Adler viele Jahre nicht am Pokalsieg im eigenen Hallenturnier. Erst im 9-Meter- Schießen mußten sich die Hausherren dem Bezirksligisten TSV Hohenhameln geschlagen geben. Und dort hatten sie zwei Matchbälle zum Sieg, die sie aber beide vergaben.


Im Halbfinale hatten sich die Hämelerwalder deutlich mit 4:0 gegen den Nachbarn aus Arpke durchgesetzt. Hohenhameln siegte in einem umkämpften Spiel knapp mit 2:1 gegen eine stark aufspielende Mannschaft aus Haimar. Diese konnten sich schließlich mit einem deutlichen 7:0 im kleinen Finale gegen Arpke den 3. Platz sichern.

Die Zuschauer kamen bei diesem Traditionsturnier voll auf Ihre Kosten: Schöne Spielzüge und über 130 Tore sorgten für gute Stimmung auf den Rängen. Jens Theuner hatte, wie schon in den letzten Jahren, die hoch dotierten Preisgelder gespendet, sodass bei ca. 200 Zuschauern auch der wirtschaftliche Ertrag die Veranstalter zufrieden stellte.

Zwar hätten die Hämelerwalder den von Thomas Schorn gestifteten „Riesenpokal“ gern im Dorf behalten, aber die guten Leistungen und ein wohl verdienter 2.Platz halfen schnell über die Enttäuschung des verlorenen Endspiels hinweg. Überragender Akteur der Adler-Jungs war Torwart Marcus Hensel, der mit seinen Paraden die Gegner oft zur Verzweiflung brachte.

Volles Haus und feucht-fröhliche Stimmumg beim vereinseigenen Turnier

Zwei Tage vor Silvester stand dann das traditionelle Vereinseigene Turnier auf dem Programm. Veranstalter war- wie im Vorjahr- die 1.Fußball-Herrenmannschaft, die mit einer guten und durchdachten Organisation überzeugte. Dass sie dann als Veranstalter das Turnier auch noch gewann, war zwar verdient, letzlich aber Nebensache.

Im Mittelpunkt stand das fröhliche Aufeinandertreffen von 8 Mannschaften, sämtlich mit lustigen Namen versehen. Auch das Wiedersehen mit alten Bekannten, die früher einmal aktiv für die Adler waren, machte allen viel Spaß. Die Tribüne war zeitweise gut gefüllt, für Essen und Trinken war reichlich gesorgt.

Ein wenig enttäuschend war in diesem Jahr die dürftige Beteiligung der Vereine der Vereinsgemeinschaft, die in den Vorjahren das besondere Flair dieser Veranstaltung ausgemacht hatte. Dennoch wurde bis in die Morgenstunden gefeiert.